RECHTSMITTEL / RECHTSBEHELFE

Der Arrestbefehl ergeht überfallartig, ohne Ankündigung und ohne Vorinformation des Schuldners. Der vom Arrest betroffenen Partei steht deshalb folgende Reaktionsmöglichkeiten zur Verfügung:

1. Einsprache gegen die Arrestbewilligung

2. Beschwerde gegen die Arrestverweigerung

3. Beschwerde gegen den Arrestvollzug (SchKG-Beschwerde)

4. Widerspruchsverfahren Drittbetroffener

5. Arrest-Schadenersatzklage

6. Schutzschrift

Drucken / Weiterempfehlen: